Innovationsfinanzierung 4.0

Zum 01.07.2017 wird aus der Innovationsfinanzierung die Innovationsfinanzierung 4.0 mit vielen Verbesserungen für Unternehmen und Hausbanken.

Wer wird gefördert

Gefördert werden Unternehmen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Freie Berufe
  • Kleine und mittlere Unternehmen im Sinne der EU-Definition (〉 KMU-Kriterium )

Zusätzliche Kritierien im Förderschwerpunkt innovative Unternehmen

Das Unternehmen muss mindestens eines der folgenden Kritierien erfüllen, um als innovativ zu gelten:

  • Hohe Wachstumsraten bei Umsatz oder Beschäftigten in den letzten drei Jahren (mindestens 20 % pro Jahr)
  • Hohe FuE-Aufwendungen in den letzten 3 Jahren (mindestens 10 % pro Jahr)
  • Innovationsförderung in den letzten 3 Jahren erhalten
  • Innovationspreis einer EU-Institution erhalten in den letzten 2 Jahren
Was wird gefördert

Kleine und mittlere Unternehmen können in der neuen Innovationsfinanzierung 4.0 aus vier Förderbausteinen wählen:

  • Innovative Vorhaben
  • Digitalisierungsvorhaben
  • Innovative Unternehmen
  • Wertschöpfungskette Mobilität
Wie wird gefördert

Bürgschaften in Höhe von 50 % der L-Bank-Darlehen (Bürgschaftsobergrenze max. € 1,25 Mio.). Es sind auch höhere Bürgschaften bis maximal 80 % möglich oder niedrigere. 

Laufzeit:
Angepasst an die Kreditlaufzeit (6, 8 oder 10 Jahre)
Bearbeitungsgebühr:
einmalig 1,0 % der genehmigten Bürgschaft.

Bürgschaftsprovision:
Die jährliche Bürgschaftsprovision wird nach der Einstufung im Risikogerechten Zinssystem (RGZS) bestimmt und berechnet sich aus dem Kreditbetrag:

RisikoklasseABCDEFGHI
Bürgschaftsprovision Innovationsfinanzierung 500,300,400,600,700,801,001,101,301,50

Antrag:
Für das Programm Innovationsfinanzierung 4.0 50 mit 50-prozentiger Bürgschaft stellt die Hausbank den Antrag direkt bei der L-Bank; für eine niedrigere oder höhere Bürgschaft stellt sie einen zusätzlichen Antrag direkt bei der Bürgschaftsbank.

Welche Unterlagen braucht die Bürgschaftsbank?

  • L-Bank Antrag
  • Plangewinn- und Verlustrechnung, ggf. Business-Plan, Lebenslauf
  • Selbstauskunft Gesellschafter, Jahresabschlüsse der letzte 3 Jahre, akt. BWA (inkl. Summen- / Saldenliste), Übersicht Kapitaldienstverpflichtunge