Käserei Monte Ziego

Angefangen hat alles mit Martin Buhls Liebe zum Ziegenkäse. Künftig produziert er in einer Null-Energie-Käserei im großen Stil. Sein neuestes Projekt ist das Käserei-Museum in Endingen, das er weiterführt.

Konte Ziego nennen die Schwarzwälder liebevoll den Geisberg im Schuttertal. Hier hat Martin Buhl im Jahr 2000 sein Unternehmen gegründet. Mit 40 Ziegen startete er seine Ziegenkäseproduktion. Der Name des Geisbergs stand schließlich Pate für seine Käsemarke „Monte Ziego“.

Buhl ist von Beruf Maler. Er war viele Jahre in Berlin selbstständig, bis es ihn wieder zurück in den Südwesten der Republik zog. „Alles rund um die Herstellung von Ziegenkäse habe ich mir selbst beigebracht“, sagt der heute 45-Jährige. Weil ihm immer mehr Höfe Ziegenmilch lieferten, konnte er wachsen. Schließlich war er so erfolgreich, dass seine Hofkäserei aus allen Nähten platzte. „Mit Ziegenkäse lässt sich sowohl beim Umsatz als auch beim Absatz jedes Jahr ein zweistelliges Wachstum erzielen.“ 2010 investierte er daher 1,8 Millionen Euro in eine neue Käserei, die als Null-Energie-Käserei konzipiert wurde. Geplant ist eine Molke-Biogasanlage, die aus Molke Methan gewinnt; das Methan dient als Treibstoff für das eigene Blockheizkraftwerk. Strom und Abwärme nutzt er als Prozessenergie. Weiteren Strom erzeugt die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach.

„Als Autodidakt musste ich im Vorfeld der Finanzierung viel Überzeugungsarbeit leisten“, sagt er rückblickend. Schließlich hat es geklappt. Den Hausbankkredit für seinen Neubau hat die Bürgschaftsbank begleitet. Heute produziert er auf 850 Quadratmetern 130 Tonnen Ziegen- und 15 Tonnen Kuhmilchkäse pro Jahr, mit Bioland- und Demeter-Zertifikat. Zahlreiche Preise hat er für seinen Käse eingeheimst: 2009 Cheese of the year, 2012 Demeter-Produkt des Jahres und 2013 Biomarke des Jahres. Insgesamt hat er 26 handgefertigte Käsesorten im Angebot, die er deutschlandweit an den Lebensmitteleinzelhandel sowie an Naturkostläden liefert.

Neuestes Projekt von Monte Ziego ist das Käsereimuseum in Endingen, das Martin Buhl jetzt weiterführt. In dem Gebäude hat er einen Käseladen eingerichtet. An fünf Tagen die Woche verkauft Monte Ziego hier seine Kreationen: vom Ziegenfrischkäse über den Camembert bis hin zum Schwarzwälder Kirschkäse. Zusätzlich sind Führungen mit anschließender Käse- und Weinverkostung sowie Käsereiseminare für Fachpublikum und für Verbraucher geplant.

Käserei Monte Ziego, Teningen
gegründet: 2000
Mitarbeiter: 20
www.monteziego.de
www.kaeserei-museum.de

 

 

 

Zurück

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen