Lutz Betreuungsdienste Hegau Bodensee GmbH

Nach vielen Jahren in Führungspositionen wollte Heike Lutz etwas Eigenes machen. Sie machte sich mit einem Betreuungsdienst für Senioren selbständig. Wenige Monate nach dem Start zieht sie eine positive Zwischenbilanz.

„Wir sind über Plan“, freut sich die 48-Jährige schon kurz nach dem Sprung in die Selbständigkeit. Die Marketing-Expertin, die zwei Studiengänge (Chemie und BWL) abgeschlossen hat, stammt selbst aus einem Unternehmerhaushalt – ihre Eltern führten ein Hotel. Nach Stationen in verschiedenen Unternehmen war sie zuletzt Leiterin Internationales Marketing bei einem multinational tätigen Unternehmen.

Die Teamplayerin stieß auf das Franchise-System der 1994 in den USA gegründeten und seit 2007 auch in Deutschland vertretenen „Home Instead Seniorenbetreuung“. Es geht um die zeitintensive Betreuung von Senioren und deren Unterstützung im eigenen Heim – nicht um deren medizinische Versorgung. Lutz war schnell überzeugt von dem Konzept und der umfangreichen Unterstützung des Franchise-Gebers, von der IT bis hin zu Schulungsprogrammen. Es kam hinzu: „Ich wollte auch etwas Sinnvolles machen.“ Dass der Markt aufgrund der demografischen Entwicklung zudem auch wirtschaftlich gute Wachstumsperspektiven bietet, war ein weiteres Argument dafür, hier einzusteigen. Home Instead ist seit über 20 Jahren international etabliert und will die Zahl der Franchise-Unternehmer hierzulande von derzeit knapp 60 auf 150 erhöhen.

Heike Lutz startete im September des vergangenen Jahres. Lutz Betreuungsdienste Hegau Bodensee GmbH betreut nicht nur Senioren, sondern bietet auch Entlastungsleistungen für Eltern behinderter Kinder, Haushaltshilfen, Grundpflegeleistungen wie Waschen oder Körperpflege, aber auch zeitintensive Betreuungen und die Begleitung bei Behördengängen an. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet die Betreuung Demenzkranker. Abgerechnet wird mit Kranken- und Pflegekassen, aber auch privat.

Bei der Gewinnung von Kunden setzt die Gründerin auf ihr großes Netzwerk und eine Reihe von Werbemitteln. Meist sind es Angehörige, die sich bei ihr melden. Häufig sind es Ärzte, Pflegepersonal, Verantwortliche in Städten und Gemeinden und andere, die sie weiterempfehlen, so ihre bisherige Erfahrung. „Das ist überwiegend Mund-zu-Mund- Propaganda“, sagt sie.

Sehr geholfen beim Start hat ihr auch die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. Ihre Hausbank hatte den Businessplan positiv beurteilt. „Dass die Bürgschaftsbank mitgemacht hat, war für mich aber eine große Erleichterung. Damit habe ich bessere Bedingungen bekommen“, freut sie sich.

Schon wenige Monate nach dem Start beschäftigt Heike Lutz bereits drei Vollzeit- und drei Teilzeitkräfte sowie elf Mitarbeiter auf 450-Euro-Basis. Sie legt Wert darauf, dass die Kunden „möglichst immer die gleichen Bezugspersonen haben“.