Ramona‘s Lädle

Für Ramona Damske war es ein Sprung ins kalte Wasser. Mehr als vier Jahre nach der Eröffnung von Ramona‘s Lädle zieht die frühere „Schlecker-Frau“ ein positives Zwischenresümee und schaut optimistisch in die Zukunft.

„Die Resonanz bleibt auch im fünften Jahr bei der Kundschaft bestehen. Stetige Neuerungen und Anschaffungen tragen dazu bei“, sagt die 54-Jährige zufrieden. In der Weihnachtszeit kam sie vor lauter Stress kaum zum Durchatmen.

Die gelernte Fachverkäuferin hatte in der Schwarzwald-Gemeinde Baiersbronn-Mitteltal zehn Jahre lang als Geschäftsführerin eine Schlecker-Filiale geleitet. Ihre Kunden sind schon damals „zur Ramona“ gegangen, berichtet sie. Das gab Damske den Mut, sich nach der Pleite der Drogeriemarktkette, die 2012 mehr als 23.000 Beschäftigte arbeitslos machte, selbständig zu machen. Sie eröffnete in den Räumlichkeiten der ehemaligen Schlecker-Filiale einen eigenen Drogeriemarkt. Dass ihr Mann sie bei dem Projekt von Beginn an aktiv unterstützt hat, half ihr sehr.

Ramona Damske ist eine von bundesweit ungefähr 170 ehemaligen Schlecker-Frauen, die den Schritt in die Selbständigkeit wagten. In Baden-Württemberg waren es zwölf. Sie war eine der Ersten. Damske führt den Drogeriemarkt nicht nur fort. Sie hat ihn deutlich weiterentwickelt. Es gibt nun breite Gänge für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer und eine Spielecke für Kinder, um den Müttern einen entspannten Einkauf zu ermöglichen. Auch das Angebot wurde ständig vergrößert. In einer Kühltheke finden sich Frischwaren. Außerdem hat Ramona Damske einen Lieferservice eingerichtet, der vor allem von Älteren, Kranken und außerhalb Wohnenden genutzt wird – fast täglich. Für viele Menschen hier wäre der weite Weg in einen der Supermärkte im elf Kilometer entfernt liegenden Freudenstadt gar nicht zu machen. Ramona‘s Lädle ist ein Lädle für alles – ein Geschäft, das auch für das soziale Leben der Gemeinde eine wichtige Rolle spielt.

Bei der Realisierung ihres Vorhabens war der Gründerin die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg eine große Hilfe: „Dank der Bürgschaftsbank war es uns möglich, sofort mit der Finanzierung von Handwerkern, Möbeln, Regalen, Inventar und Waren zu beginnen. Eine Finanzierung ohne die Bürgschaftsbank wäre so schnell wohl nicht möglich gewesen“, sagt sie rückblickend.

Als sich Ramona Damske im Oktober 2012 selbständig machte, hat sie alles, was sie hatte, in den Tante-Emma-Laden gesteckt. Das hat die Mutter zweier erwachsener Kinder damals viele schlaflose Nächte gekostet. Doch ihre Befürchtungen erwiesen sich im Nachhinein als grundlos. Denn die Kunden hielten ihr die Treue. Die meisten von ihnen kommen aus Mitteltal und den umliegenden Orten der Gemeinde Baiersbronn. Manche reisen jedoch sogar bis aus Freudenstadt und aus anderen Orten an. „Der Kundenstamm vergrößert sich ständig“, freut sie sich. Auch ihren Mann vergisst sie nicht, wenn sie auf die vergangenen Jahre zurückblickt. „Gemeinsam haben wir sämtliche Vorbereitungen und Hürden gemeistert“, fügt sie hinzu. Die beiden betrachten sich als Team. Doch lange Zeit zum Innehalten hat sie nicht. Sie muss schon wieder los. Die Kunden sollen nicht warten.

Zurück

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen