Bernd Reuther Landwirtschaft - Saubere Energie kommt aus dem Stall

Landwirte genießen oft nicht den besten Ruf. Bauern sei der Tierschutz egal und sie düngen wie verrückt. Zwei von vielen Vorurteilen – die meist völlig unbegründet sind. Bernd Reuther ist das beste Beispiel dafür, dass Landwirte im Einklang mit der Natur arbeiten. Der 42-Jährige besitzt einen landwirtschaftlichen Betrieb mit 100 Milchkühen und insgesamt 175 Hektar Fläche Acker- und Grünland. Nachdem der gelernte Industrieelektroniker den elterlichen Betrieb 2003 zunächst im Nebenerwerb übernommen hatte, hat er ihn kontinuierlich erweitert und nach neuen Wegen gesucht, ihn fit für die Zukunft zu machen. In der Abendschule holte Bernd Reuther die landwirtschaftliche Ausbildung nach. „Schon immer war für mich klar, dass ich den Betrieb erhalten möchte“, meint er.

Dafür gab er schließlich seinen Job auf und widmete sich ganz dem Hof. Bei den Tieren ist ihm eine artgerechte Haltung mit Freilaufställen und ausreichend Platz wichtig. Und auch bei seinen Produkten setzt er auf strenge Qualitäts- und Hygienekontrollen. Einen Teil der Milch liefert er an die Hofmolkerei seiner Schwester, die daraus Joghurt, Bananen- und Schokomilch sowie Molke-ACE-Trinks produziert. Sie verkauft die Waren dann in ihrem Hofladen beziehungsweise an Dorfläden in der Umgebung. Die Produkte unterscheiden sich von der industriell hergestellten Massenware. „Einige Zutaten verwenden wir in möglichst geringer Menge oder verzichten ganz auf sie, weil wir ein ursprüngliches, regionales Lebensmittel herstellen wollen. Bei uns geht es handwerklich, transparent und persönlich zu“, betont Reuther. In wenigen Arbeitsschritten wird die Rohmilch zum leckeren Milchprodukt veredelt. „Viel wichtiger als der Preis ist uns die Qualität und der Geschmack.“

Der dreifache Familienvater ist ein echter Unternehmer. Er denkt zukunftsorientiert und betriebswirtschaftlich. So hat er mithilfe eines Darlehens seiner Hausbank und einer 60-prozentigen Agrar-Bürgschaft (Cosme) eine Biogasanlage auf seinem Hof errichten lassen, die er mit Gülle und Mist betreibt. Der daraus gewonnene Strom – circa 75 Kilowatt pro Stunde – wird in das Netz eines Energieversorgungsunternehmens eingespeist. „Warum sollen wir die Gülle und den Mist nicht sinnvoll und umweltschonender nutzen“, dachte sich Bernd Reuther, zumal es dabei auch einen schönen, nicht unwesentlichen Nebeneffekt gibt: „Wir haben einen 20-Jahres-Vertrag abgeschlossen und so eine zusätzliche und vor allem sichere Einnahmequelle gewonnen“, betont er. „Und ich finde es toll, dass es mit den Agrar-Bürgschaften die Möglichkeit gibt, uns Landwirte bei unseren Vorhaben gezielt zu unterstützen. Ich kann es anderen nur weiterempfehlen.“

Die vielen Herausforderungen der Landwirtschaft nimmt Bernd Reuther gerne an. Denn er liebt die Arbeit mit den Tieren und der Natur.

Bernd Reuther Landwirtschaft

Beteiligte: Raiffeisenbank Kocher-Jagst l L-Bank l Landwirtschaftliche Rentenbank l Bürgschaftsbank Baden-Württemberg
Finanziert mit: Agrar (Cosme) mit 60-prozentiger Bürgschaft

Hofübergabe 2003 l 1 Praktikant
www.milchhandwerk-marlach.de

Zurück

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen