14.11.2014

Neugründer nehmen mehr Geld in die Hand

Poffers-Gründerinnen Wasiliki Fotiadou (li.) und Yvonne Möbius

Zwar wollen weniger Menschen Chef werden. Doch Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg haben zwischen Januar und Oktober 2014 über 1.000 Existenzgründungen begleitet. Nach jahrelangem Schrumpfkurs haben dabei Neugründer mit 63 Millionen Euro fast 7 Prozent mehr Geld in die Hand genommen. Gründungen im Nebenerwerb sind auf dem Vormarsch, wie das Beispiel „Poffers” zeigt.

Obwohl im Land die Gründerzahlen in die Knie gehen, konnten Bürgschaftsbank und MBG ihr hohes Förderniveau bei Existenzgründungen halten: Zwischen Januar und Oktober 2014 haben sie insgesamt 1.121 ExistenzgründerInnen den Weg in die Selbstständigkeit geebnet (Vorjahr: 1.131; minus 0,8 Prozent). Das ermöglichte Kredit- und Beteiligungsvolumen liegt mit rund 144 Millionen Euro um knapp 5 Prozent unter dem Vorjahresbetrag von 151 Millionen Euro.

Existenzgründerzahlen, das sind Neugründer plus Nachfolger. Zwischen Januar und Oktober 2014 gingen 686 Neugründer an den Start (Vorjahr: 698; minus 2 Prozent). Ihr Kredit- und Beteiligungsvolumen lag mit 63 Millionen Euro um fast 7 Prozent über den 59 Millionen Euro 2013. Die Zahl der Unternehmensnachfolger ist mit 435 im Vergleich zu 433 im Jahr 2013 nahezu gleich geblieben. Allerdings schrumpfte deren Kredit- und Beteiligungsvolumen 2014 mit 81 Millionen Euro um knapp 12 Prozent. Im Vorjahr waren es 92 Millionen Euro.

Trotz der sinkenden Gründerzahlen im Land ist Bürgschaftsbank-Vorstand Guy Selbherr optimistisch: „Nach wie vor sind die von Bürgschaftsbank und MBG Baden-Württemberg ermöglichten Existenzgründungen auf einem hohen Niveau“, sagt er, „die Gründer wissen, dass wir viel Know-how haben, uns auskennen und dass wir gerne und gut mit den Kreditinstituten vor Ort zusammenarbeiten“.

Gründung im Nebenerwerb boomt – Beispiel: Café Poffers

Deutschlandweit sind Nebenerwerbsgründungen auf dem Vormarsch. Der KfW-Gründungsmonitor meldete für 2013 ein historisches Tief bei den Vollerwerbsgründungen von 306.000 (minus 9.000 gegenüber 2012). Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Nebenerwerbsgründer um 102.000 auf 562.000. Ein Beispiel für ein schon 2009 nebenberuflich gegründetes Unternehmen ist Poffers. Die Abkürzung steht für Poffertjes – das sind kleine fluffige aus den Niederlanden stammende Pfannkuchen, die Yvonne Möbius und Wasiliki Fotiadou in einem Holland-Urlaub für sich entdeckt haben. Ende September haben sie ihr Poffers Café in einem ehemaligen Pelzgeschäft am Tor zum Stuttgarter Osten eröffnet.

Die 70 Quadratmeter großen Räume sind rundum verglast. Sie eignen sich hervorragend für ein lichtdurchflutetes Café mit vielen Außensitzplätzen. „Wir wollten den Laden schon lange mieten. Als das Haus jetzt verkauft wurde, hat es mit den neuen Eigentümern sofort geklappt“, sagt Yvonne Möbius. Die Installationen für Strom, Wasser sowie die Lüftungsanlage in der Küche gingen richtig ins Geld. Aber sie bekamen auch jede Menge Unterstützung. „Unsere Hausbank fand unser Konzept klasse. Sie hat die Bürgschaftsbank in die Finanzierung eingebunden: Dank der Bürgschaftsbank hat das Poffers ein Zuhause bekommen“, sagt sie.

Dass das Konzept so gut ankam, hat einen Grund: Denn gegründet haben Yvonne Möbius und Wasiliki Fotiadou ihr Unternehmen schon 2009. Yvonne Möbius ist Architektin und Wasiliki Fotiadou ist Bus- und Straßenbahnfahrerin bei den Stuttgarter Verkehrsbetrieben. In den vergangenen fünf Jahren haben sie ihre Poffers zur Marktreife gebracht. Es gibt ein Logo. Die Internetpräsenz und ihre Facebook-Seite sind ausgereift und fertig. Über ihren Internetshop verkaufen sie im Profi-Poffers-Look Backmischungen, Poffertjes-Pfannen und Mimpis, das sind die Saucen zu den kleinen Pfannkuchen.

Ihre Poffers haben sie vielfach getestet. Auf Wochenmärkten haben sie in ihrem eigenen Wagen Pfannkuchen gebacken und dazu Kaffee verkauft. Inzwischen haben sie zwei Wägen, mit denen sie demnächst auch auf Adventsmärkten sein werden. „Dass jetzt alles so gut geklappt hat, darüber sind wir natürlich froh“, sagt Yvonne Möbius. Vor dem Winter hat sie zwar etwas Bammel. „Wenn das Wetter dann wieder besser wird, haben wir auf jeden Fall mit unserer Poffers-Zentrale noch größere Pläne“, sagt sie. Die sind allerdings noch geheim.

Veranstaltungshinweis zur Gründerwoche Deutschland:
Am 20. November veranstalten Bürgschaftsbank und MBG Baden-Württemberg zusammen mit evers & jung einen kostenlosen Workshop zum Thema „Der perfekte Businessplan“. Beginn ist 17:00 Uhr. Anmeldung über www.buergschaftsbank.de oder www.mbg.de unter „Veranstaltungen“.

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen