26.05.2017

Verbessert: Bürgschaften für die Landwirtschaft

Seit 2015 bietet die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg für die regionale Landwirtschaft gemeinsam mit dem Europäischen Investitionsfonds das Programm „Agrar-Bürgschaften“ an. Hier gibt es nun noch bessere Möglichkeiten: mit 70-prozentiger Bürgschaftsquote und angehobener Bürgschaftsobergrenze für mehr Kreditvolumen.

Familie Briem

Stuttgart, 26.05.2017. Frank Briem will weiter durchstarten: Im Jahr 2006 hat er zusammen mit seiner Frau Heidi das elterliche Weingut übernommen. Die Geschäfte laufen so gut, dass der Weinkeller aus allen Nähten platzt und deshalb ein Teil des Weines ausgelagert werden musste. Und das macht die Arbeitsabläufe umständlich. Des-halb hat der Weinküfermeister den Bau einer neuen Kelterhalle mit Tanklager und Traubenannahme direkt neben der bestehenden Lager- und Maschinenhalle geplant.

Zur Finanzierung nutzt er unter anderem die neue 70-prozentige Bürgschaft aus dem „Agrar-Programm“ der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. Die Vorteile: Die 70-prozentige Bürgschaftsquote führt zu einer Zinsvergünstigung und verringert außerdem die Gesamtbelastung für den Kreditnehmer.

Weitere Modifikationen der Agrar-Bürgschaft: Der maximale Bürgschaftsbetrag wurde für die beiden Varianten auf 750.000 Euro er-höht. Bei einer Bürgschaftsquote von 50 Prozent sind nun Kredite bis maximal 1,5 Millionen Euro möglich. Darüber hinaus gilt der Höchst-betrag nun neben Unternehmensnachfolgen und etablierten Unter-nehmen auch für Gründungen. Die Laufzeit richtet sich nach der Kreditlaufzeit. Die EIF-Garantie entfällt nach zehn Jahren, so dass sich die Bürgschaftsquote dann bei längeren Laufzeiten auf 25 beziehungsweise 35 Prozent halbiert.

Es handelt sich bei der Agrar-Bürgschaft um ein bundesweites Bürgschaftsangebot mit dem EIF, das die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe sowie Fischzüchter und Gartenbauer hier in Baden-Württemberg für Förderkredite der L-Bank sowie der Landwirtschaftlichen Rentenbank nutzen können.

„Baden-Württemberg ist auf eine leistungsfähige Agrar-Wirtschaft an-gewiesen. Gemeinsam mit der Bürgschaftsbank setzen wir alles da-ran, um unseren Familienbetrieben der Land- und Forstwirtschaft so-wie des Garten- und Weinbaus ein erfolgreiches Arbeiten zu ermöglichen. Die nachhaltige Erzeugung hochwertiger regionaler Lebensmittel und der Erhalt von Wertschöpfung und Arbeitsplätzen im Ländlichen Raum stehen dabei im Vordergrund“, betont Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Und Bürgschaftsbank-Vorstand Dirk Buddensiek ergänzt: „Auch Agrar-B