Weiterbildungsfinanzierung 4.0

  • Förderung der beruflichen Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Finanzierung von Aufwendungen für Schulungen, Reisen oder Lohnfortzahlung
  • Förderdarlehen mit vergünstigten Sollzinsen
Wer wird gefördert
  • Gewerbliche Unternehmen und freiberuflich Tätige
  • Unternehmen bis 500 Beschäftigte (in der Regel)
  • Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Baden-Württemberg
Was wird gefördert
  • Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur beruflichen Qualifizierung der Mitarbeiter
  • Finanziert werden folgende Kosten, sofern das Unternehmen (und nicht der/die Mitarbeiter/in) die Kosten trägt:
  • Gebühren für Kurse, Seminare, Schulungen und Ähnliches
  • Gebühren für Prüfungen  
  • Studiengebühren
  • Reisekosten
  • Lohn- und Lohnnebenkosten während der Weiterbildung

Nicht finanziert werden die Kosten für eine Erstausbildung.

Wie wird gefördert

Darlehen mit einem positiven Beihilfewert werden auf Basis der De-minimis-Verordnung (VO(EU) Nr. 1407/2013) vergeben.
Ausfallbürgschaft in Höhe von 50% bis maximal € 1,25 Mio. im Programm Weiterbildungsfinanzierung 4.0 in Zusammenarbeit mit der L-Bank.

Laufzeit: angepasst an Kreditlaufzeit.

Bearbeitungsgebühr:

  • Für die Bürgschaft einmalig 1% der genehmigten Bürgschaft

Konditionen:
jährliche Bürgschaftsprovision in der Regel 1% des noch ausstehenden Kreditbetrags nach risikogerechtem Zinssystem (RGZS):

RisikoklasseABCDEFGHI=J
Bürgschaftsprovision Weiterbildungsfinanzierung 4.00,300,400,600,700,801,001,101,301,50


Antrag: Für das Programm Weiterbildungsfinanzierung 4.0 50 mit 50-prozentiger Bürgschaft stellt die Hausbank den Antrag direkt bei der L-Bank; für niedrigere oder höhere Bürgschaften stellt sie einen zusätzlichen Antrag direkt bei der Bürgschaftsbank.

Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.l-bank.de


Hinweis:
Alle Anträge, Vordrucke & Formulare finden Sie in unserem Downloadbereich.

Stand
01.01.1970
Links
Downloads

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen