Fidelis1505 GmbH

Kult-Bäckerei mit Tradition und Weitblick

Ein Steuervermerk im Jahr 1505 ist der erste überlieferte Nachweis einer Backstube in der Paradiesstraße 3 in Wangen im Allgäu. Über 500 Jahre später ist der Fidelisbäck als traditionsreicher Handwerksbetrieb untrennbar mit der Region verbunden, die angeschlossene Gastwirtschaft genießt Kultstatus. Leberkäs, Holzofenbrot und Co. locken täglich 4.000 Kunden in die inzwischen sieben Bäckereifilialen und 500 bis 800 Gäste in die dazugehörige Gaststube in Wangen.

Im Rahmen einer sorgfältig geplanten Nachfolge gelang Anfang 2020 der Generationswechsel. Unterstützt wurden die drei Gründer Andreas Mader, Marlene Rampp und Christian Koch, die alle schon viele Jahre bei Fidelisbäck arbeiten, von der Kreissparkasse Ravensburg sowie der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. „Neben dem Vertrauen unserer Hausbank hat die Unterstützung des Förderinstituts sehr dabei geholfen, die reibungslose Übernahme möglich zu machen. Wir würden diese Art der Finanzierung jederzeit weiterempfehlen“, betont Andreas Mader.

Dass das Geschäftsmodell von Fidelisbäck überzeugt hat, hat viele Gründe: Denn hier wird das Handwerk noch richtig ernst genommen, und man setzt auf gute Qualität – und die braucht Zeit. Deshalb verzichtet der Fidelisbäck komplett auf Fertigbackmischungen, Geschmacksverstärker und chemische Zusatzstoffe jeglicher Art. Der Teig darf so lange reifen, bis das Aroma stimmt. „Manche sagen dazu ‚Slow Baking‘ – wir nennen es einfach ‚richtig Backen‘. Exakte Handgriffe und ein genaues Zeitmanagement sind dabei genauso wichtig wie die richtigen Zutaten: Die sind alle hochwertig und kommen bis auf das Quellsalz aus unserer Region“, betont Marlene Rampp. „Unser Quellsalz beziehen wir aus Portugal, weil es aus unserer Sicht das Beste ist“. Mit den kurzen Transportwegen möchten die drei Jungunternehmer zudem ihren Teil zu einem schonenden Umgang mit der Umwelt beitragen, ebenso wie mit dem Einsatz von Besteck und Strohhalmen aus Holz bzw. Papier und durch den weitestgehenden Verzicht auf Plastiktüten.

„Dass man als Unternehmer auch eine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und den Mitarbeitern hat, davon sind wir überzeugt“, so Christian Koch. Und dass das nicht nur Lippenbekenntnisse sind, zeigen verschiedene Aktivitäten, die sie künftig noch weiter ausbauen möchten. Sie beschäftigen Flüchtlinge und unterstützen diese bei der Wohnungssuche. Außerdem möchten sie für sie auch Sprachkurse anbieten. Und lokale Vereine unterstützen sie bei Feiern mit Brot und Semmeln.

Darüber hinaus haben sich die Drei das ehrgeizige Ziel gesetzt, der „beste Arbeitgeber“ zu werden. Sie bringen ihre Mitarbeiter über die betriebliche Gesundheitsförderung in Bewegung, bieten über Jobrad die Möglichkeit an, E-Bikes oder Fahrräder zu leasen und über die Gehaltsabrechnung abzuwickeln, und führen eine Dienstplan-App, in der jeder seine Wunschschichten eintragen kann. Für die Zukunft haben sie viele Pläne. Der erfolgreiche Auftakt für die kommenden 500 Jahre ist mit der Übernahme jedenfalls gemacht. Mal schauen, wie die Erfolgsgeschichte weiter geht.

Beteiligte: Kreissparkasse Ravensburg, L-Bank, Bürgschaftsbank Baden-Württemberg
Finanziert mit: L-Bank Gründungsfinanzierung50, Hausbank-Darlehen, 50-prozentiger Bürgschaft

Weitere Informationen finden Sie unter: www.fidelis1505.de

Zurück

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen