Volz Selbstklebetechnik GmbH

Die Vielfalt macht‘s

Im Schatten der großen Namen hat sich VOLZ TAPES® zu einem führenden Allrounder im Bereich der Selbstklebetechnik entwickelt. Firmen, die Klebebänder in allen erdenklichen Ausprägungen verkaufen, gibt es viele. Aber VOLZ TAPES® hat eine eigene Produktion und macht zudem aus der Ware von der Stange eine Maßanfertigung.

In Überseecontainern werden Klebebänder von internationalen Herstellern importiert. VOLZ TAPES® macht daraus spezielle Produkte, angefertigt nach den Vorgaben der Kunden. Das können Klebebänder in anderen Abmessungen oder Farben sein, mit speziellen Beschichtungen oder abziehbare Kleber in präzise definierten Geometrien, die dann aus den meterbreiten Bahnen gestanzt werden. Vom Firmensitz in Schallstadt liefert VOLZ TAPES® in nahezu jedes europäische Land und hat internationale Kunden bis ans andere Ende der Welt. Zu den wichtigsten Kundengruppen zählen die Automobilindustrie und ihre Zulieferer sowie die Baubranche, Elektrobranche, Medizintechnik, Maschinenbau und diverse weitere Industriebranchen. Eine Abhängigkeit von einem einzelnen Industriezweig gibt es also nicht. Denn Klebebänder werden fast überall benötigt: sei es im Fön, in der Waschmaschine oder im Fahrzeug. Ein besonderer Kunde ist die Bundeswehr. Für 630 Standorte liefert VOLZ TAPES® an sie insgesamt 140 Produkte. Im unternehmenseigenen Labor werden die Klebebänder auf Herz und Nieren getestet.

In Europa gibt es aktuell mehr als 250 Hersteller von Klebebändern, die meisten in Deutschland und Italien. Das Dreiergespann aus Produktion, Maßkonfektionierung und dem klassischen Handelsgeschäft ist jedoch das Alleinstellungsmerkmal von VOLZ TAPES®. Die Vielfalt hebt die Firma vom Wettbewerb ab. Vielfalt aber nicht nur bei den Produkten und den Kunden, sondern auch bei der Belegschaft. Denn Geschäftsführer Andreas Benz und seine Frau Tetiana beschäftigen eine gehörlose Mitarbeiterin in der Kommissionierung. Dafür wurde das Unternehmen sogar mit dem Prädikat „unbehindert miteinander“ der Lebenshilfe Offenburg ausgezeichnet. Der 42-Jährige erzählt: „Es ist nicht immer leicht, Mitarbeiter zu finden. Deshalb sind wir auf die Inklusionsstelle der Stadt zugegangen. Und ich muss sagen, es läuft alles super. Die Dame ist voll integriert.“ Benz und seine Frau haben ihr einen passenden Arbeitsplatz eingerichtet, bei Feiern engagieren sie teilweise eine Übersetzerin, manche Kollegen üben sich sogar in Gebärdensprache. Und die gehörlose Mitarbeiterin nutzt zudem eine Smartphone-App, um sich verständigen zu können. „Wenn man will, geht alles, und es ist wirklich eine Bereicherung für uns.“ Sie würden sogar noch mehr Mitarbeiter mit Handicap einstellen, wenn sie mehr Platz hätten und die Auftragslage es zulässt.

Vielleicht ist das in Zukunft sogar möglich: Aktuell realisieren sie eine Erweiterung am besonders energieeffizienten Neubau, die sie mithilfe einer L-Bank Investitionsfinanzierung50 sowie einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg finanzieren. „Das Förderinstitut und auch die MBG haben uns schon bei vielen Vorhaben unterstützt. Es gibt uns Sicherheit, so verlässliche und faire Partner an unserer Seite zu haben“, sagt Andreas Benz. Und so werden sich bestimmt auch künftig ihre Ziele umsetzen lassen: der Ausbau des Geschäfts, die Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie die soziale Absicherung der Belegschaft. Die Eheleute Benz sind jedenfalls der beste Beweis dafür, dass man als erfolgreiche Unternehmer gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen kann oder dass man, auch wenn man gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, erfolgreich sein kann.

Beteiligte: Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, L-Bank, Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, MBG Baden-Württemberg
Finanziert mit: Stiller Beteiligung, InnovFin70 mit 70-prozentiger Bürgschaft, L-Bank Ressourceneffizienzfinanzierung mit einer weiteren Bürgschaft

Weitere Informationen finden Sie unter: www.volztapes.com

Zurück

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen