United Agro Alliance GmbH

Mit seinen Kontakten zu afrikanischen Kakao-Exporteuren hat Andreas Linden seinen Kakaohandel United Agro Alliance (UAA) aufgebaut. Jetzt baut er dafür eine elektronische Handelsplattform.

Das Internet hat alles verändert. „Am besten sieht man das am Beispiel der Hamburger Speicherstadt“, sagt Andreas Linden. Wo früher tausende Tonnen Kaffee, Tee und Gewürze lagerten, sind heute Wohnungen entstanden. Diesen Wandel spürte auch sein ehemaliger Arbeitgeber, der Schokoladenhersteller Schokinag in Mannheim. „Plötzlich war der Zwischenhandel für Kakao verschwunden“, sagt der Agraringenieur im Rückblick. „Deshalb mussten wir diese Kontakte selbst vor Ort aufbauen, um die Versorgung der Fabrik mit Rohwaren sicherzustellen.“

In Kamerun, Elfenbeinküste, Ghana und Nigeria kennt Linden seine Exporteure und ihre Familien persönlich. Als die Schokinag aufgekauft wurde, ermutigten sie ihn, weiterzumachen. „Auch wenn es in den Ländern mal politisch schwierig war, meine Händler haben mich nie im Stich gelassen.“ Ein weiterer Grund, warum er die Vermarktung für die Händler fortführen wollte. Und so gründete Linden im Januar 2010 die UAA in Heidelberg. Er fing klein an, „mit einem Container“, sagt er. Heute handelt er ein Vielfaches und beschäftigt inzwischen drei Mitarbeiter. Anfangs nahm Linden die Ware auf Kommission und organisierte den Ein- und Verkauf. „Inzwischen bezahlt UAA die Ware dem Exporteur im Ursprungsland, um sie dann an die verarbeitende Industrie in Europa weiterzuverkaufen“, sagt der 53-Jährige. Folglich ist sein Kapitalbedarf gestiegen.

Die ersten Bankgespräche waren schwierig, weil westafrikanische Länder aufgrund der politisch instabilen Lage als unsicher gelten. Zudem schwankt der Kakaopreis stark. „Mein Berater von der Bürgschaftsbank Baden- Württemberg hat mein Geschäftsmodell sofort verstanden und mich von Anfang an unterstützt“, lobt er. Mit Hilfe der Bürgschaft konnte ihm seine Hausbank 2013 eine erste Kreditlinie einräumen. Dank der positiven Geschäftsentwicklung in den folgenden Jahren wurden ihm weitere Kreditlinien erneut mit Bürgschaften der Bürgschaftsbank eingeräumt.

Andreas Linden betreibt sein Geschäft mit Leidenschaft. Gleichzeitig in Afrika und Europa tätig zu sein, sei zwar eine Herausforderung, „aber es fasziniert mich auch“. Derzeit arbeitet er an einer EDVbasierten Lösung für den Kakaohandel mit dem Namen „Kakao 4.0“. Sie soll die UAA zur Drehscheibe für Kakao weiterentwickeln. Weitere Rohstoffe will er bald dazu nehmen.

Zurück

Bürgschaftsbank.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen